Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit stehen in direktem Zusammenhang mit dem Arbeitsalltag. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement profitieren nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch die Unternehmen, denn gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeitende sind die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

„Prävention in Wirtschaft und der Arbeitswelt“ ist einer der drei Massnahmenbereiche, die bei der Nationalen Strategie zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD-Strategie) im Fokus stehen. Bei fünf Millionen Erwerbstätigen in der Schweiz gewinnt das betriebliche Gesundheitsmanagement auf nationaler Ebene an Bedeutung. Denn gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen sind eine wichtige Grundlage für einen gesunden Lebensstil. Eine genussvolle und ausgewogene Ernährung ist nicht nur für das Körpergewicht bedeutend, sondern hat auch einen entscheidenden Einfluss auf verschiedene Krankheitsrisiken wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus und Krebs. Entsprechend hat eine ausgewogene Ernährung einen hohen Stellenwert in der Gesundheitsförderung und Prävention, so auch im Setting Arbeitsplatz.

Zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung sollten neben der individuellen Ernährungskompetenz und dem Ernährungswissen jedes einzelnen Arbeitnehmenden auch die Arbeits- und Rahmenbedingungen so gestaltet sein, dass sie einen gesunden Lebensstil ermöglichen. Wir unterstützen Sie mit unserem interdisziplinären Team aus Ernährungs- und Psychologiefachleuten.