Ausgewogene Mahlzeit

Woraus besteht eine ausgewogene Mahlzeit?

Eine ausgewogene Mahlzeit umfasst neben einem Getränk mindestens ein Gemüse/eine Frucht, ein stärkehaltiges Nahrungsmittel (Kartoffeln, Getreideprodukt oder Hülsenfrüchte) und ein eiweisshaltiges Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Eier, Tofu oder Milchprodukt). Für eine ausgewogene Mahlzeit sollten Sie sich reichlicher Gemüse/Früchte und stärkehaltige Lebensmittel auf den Teller legen als Fleisch oder andere eiweisshaltige Nah­rungsmittel. Mehr Informationen siehe Merkblatt „Der optimal geschöpfte Teller“.

Dezember 2013

Bio-Labels

Ich möchte nur Fleisch von Tieren essen, die artgerecht gehalten wurden. Gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Bio-Labels?

Ja, die gibt es. Alle Schweizer Bio-Labels (z.B. Knospe von Bio Suisse, Demeter oder KAGfreiland) erfüllen zwar gesetzliche Mindestanforderungen, die für das Tierwohl sorgen und heben sich von nicht biologisch produziertem Fleisch ab. Und die Bestimmungen für «Bio» sind gesetzlich geregelt und bürgen für einen gewissen Standard in der Tierhaltung betreffend Auslauf, Platzverhältnissen oder Tiertransport, beinhalten aber auch Vorschriften zur Fütterung, zum Medikamentengebrauch usw. Dennoch gibt es auch unter den Bio-Labels Unterschiede. In Sachen Tierhaltung stellt das KAGfreiland-Label die höchsten Anforderungen. Der markanteste Unterschied zeigt sich bei der bedeutend kürzeren Transportzeit zum Schlachthof. Ausserdem finden Kontrollbesuche nur unangemeldet statt (bei Bio Suisse und Demeter werden die Besuche angemeldet). Weitere Informationen zu Bio-Labels: www.wwf.ch/de/aktiv/besser_leben/ratgeber/lebensmittellabels

Mai 2015

Durchgestrichene Barcodes

Was bedeuten durchgestrichene Barcodes auf gewissen Lebensmitteln?

Durchgestrichene oder mit einer liegenden Acht versehene Barcodes findet man vor allem auf einigen Produkten in Bioläden oder Reformhäusern. Dadurch soll den Strichen die «energetische Kraft» genommen werden. Denn es kursieren immer wieder Gerüchte, die besagen, dass die parallel nebeneinander verlaufenden Striche auf den Lebensmittelverpackungen als eine Art Antenne wirken sollen und negative Strahlung oder Energie aus der Umgebung aufnehmen. Steckt also wirklich etwas dahinter, wenn sogar Firmen darauf reagieren? Nein. Es ist vielmehr ein Entgegenkommen gegenüber den Kunden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung wie auch das Bundesinstitut für Strahlenschutz in Deutschland bestätigen, das solche Auswirkungen wissenschaftlich nicht haltbar seien.

Mai 2015

Keine Rohkost am Abend?

Ich lese immer wieder, dass man abends nach 18 Uhr keine rohen Früchte und Gemüse mehr essen darf. Stimmt das?

Aus gesundheitlicher Sicht spricht nichts dagegen, abends rohe Früchte und Gemüse zu verzehren, auch wenn diese gekocht etwas leichter verdaulich sind. Der einzige Grund, abends auf rohes Obst und Gemüse zu verzichten, wären Beschwerden, wie etwa lang andauerndes, wiederholtes Aufstossen oder unangenehme Blähungen. Wie lange dabei die optimale Zeitspanne zwischen Verzehr von rohem Obst oder Gemüse und dem Zu-Bett-Gehen sein soll, ist sehr individuell und hängt ausserdem vom eigenen Tagesrhythmus ab.

Wer abends ausschliesslich gekochte Früchte und Gemüse isst, sollte darauf achten, dafür tagsüber auf Rohkost zurückzugreifen. Von Ernährungsfachleuten wird empfohlen, täglich 5 Portionen Früchte und Gemüse zu essen, davon 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Früchte. Um den Körper bestmöglich mit der Vielfalt an gesunden Inhaltsstoffen zu versorgen, sollte zwischen den Zubereitungsarten abgewechselt werden.

Dezember 2016